Weihachtliche Streitereien


Hoch im verschneiten Norden da steht ein Lagerhaus

von dort liefert die Weihnachts-AG die Geschenke aus.
Doch sollte jemand meinen, dort herrscht Friede im Advent
dann muss das jemand sein, der diesen Ort nicht kennt.

Denn wer dort an der Tür lauscht zur weihnachtlichen Zeit
hört zwei erboste Stimmen im alljährlichen Streit.
Das Christkind und der Weihnachtsmann, die streiten wie ihr wisst
seit Jahren wer der beste Weihnachtsbote ist.

„Ich sag’s Dir jetzt zum letzten mal, so kann’s nicht weitergeh’n!
Du lässt den blöden Schlitten genau vorm Eingang steh’n!
Allein wie das nur ausschaut, was soll’n die Kunden denken
wenn sich ihre Schuhe im Rentiermist versenken!“

„Du solltest mal die Putzfrau’n hör’n, sie schimpfen und sie zetern,
denn überall im ganzen Haus verteilst Du deine Federn.
Eine glänzend-weiße Spur folgt dir bei jedem Schritt
da kommt beim besten Willen auch der Dyson nicht mehr mit!“

„Und wie du ausschaust ist ein Witz, fett und unrasiert
im roten Bademantel, dass Du dich nicht genierst.
Dann stinkst Du noch nach Rentier, da graust ja einer Sau,
und die rote Nase kommt auch nicht vom Kakao.“

„Mein Mantel ist ein edler Nerz mit warmem Innenfutter,
ein Nachthemd, so wie du es trägst, hat nicht mal meine Mutter!
Mit deinem blond-gelockten Haar, ich sag es ohne Tücke,
schaust Du wie ein Hend’l aus mit goldener Perücke.“

„Seit Jahren schon erzählst du uns die selben alten G’schicht’ln
vom Nordpol und der Werkstatt mit den Spielzeugmacherwichteln.
Jetzt nur mal unter uns gesagt, den Schmäh, den glaubt doch keiner,
wenn man das Spielzeug umdreht und dann steht drauf ‚Made in China‘.“

„Bauklötze und Schaukelpferd will halt niemand mehr
Und überhaupt, wo nimmst denn Du den ganzen Krempel her?
Wer sein Zeug beim Metro kauft, wie Du, der hat leicht lachen,
iPhone können meine Wichtel halt leider keines machen.

Von all dem Wirbel aufgescheucht kommt bald der Chef herbei
mit langen Ohr’n und Stummelschwanz, in der Hand hält er ein Ei.
„Jetzt hab ichs satt, ich schmeiß euch raus! Immer die selbe Leier!
Dann gibts ab jetzt zu Weihnachten halt auch gefärbte Eier!“